Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Würzburg Mainfranken wählt neuen Vorstand

Simone Barrientos und Dominik Kuzmek führen neuen Kreisverband

Die Kreisverbände Würzburg und Kitzingen der Partei DIE LINKE fusionieren. Der neue Kreisverband DIE LINKE. Würzburg Mainfranken umfasst fortan die Stadt Würzburg sowie die Landkreise Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen. Am vergangenen Samstag, 17.07., wurde ein neuer, gemeinsamer Vorstand gewählt. Die vorgezogenen Vorstandswahlen wurden nötig, damit sich auch die Kitzinger Genoss(inn)en im Vorstand wiederfinden. Denn eines ist klar, die Fusion muss sich auf die Arbeit in Kitzingen positiv auswirken.

Dominik Kuzmek, bisher Co-Vorsitzender von Simone Barrientos, berichtete von der geleisteten Arbeit, den Erfolgen und den Zielen der LINKEN vor Ort. „Nachdem es gelungen ist, mit drei Mandaten in den Würzburger Stadtrat und mit zwei Mandaten in den Würzburger Kreisrat einzuziehen, geht es jetzt darum, das gute Ergebnis zur Bundestagswahl 2017 mindestens wieder zu erreichen.“ Ganz konkret heißt das, dass Simone Barrientos wieder in den Bundestag einziehen soll. Barrientos ist optimistisch: „Wir sind in Bayern durch die vielen errungenen Kommunalmandate viel sichtbarer als noch 2017. DIE LINKE wird gebraucht. Wir sind die einzige Partei, für die Gerechtigkeit ganz konsequent der Maßstab ist.“

In neuen Kreisvorstand wurden als Sprecherin und Sprecher Simone Barrientos und Dominik Kuzmek wiedergewählt. Auch Dmitry Nekhoroshkov wurde im Amt als Schatzmeister bestätigt. Beisitzer(innen) sind Anna-Maria Dürr, Romina Gulyas, Sabine Schmidt (Kitzingen), Otto Meixner und Wolfgang Tast.

Dominik Kuzmek dankte den Genossinnen und Genossen: „Alles, was wir erreicht haben, haben wir unseren Mitgliedern zu verdanken. Denn ihr seid die, die ihre Freizeit opfern, die so leidenschaftlich für unsere Sache kämpfen.“

v.l.n.r.: Wolfgang Tast, Otto Meixner, Dominik Kuzmek, Simone Barrientos, Dmitry Nekhoroshkov, Romina Gulyas, Anna-Maria Dürr und Sabine Schmidt